Das Haus winterfest machen
Mit dem Herbst und Winter kommen auch Nässe und Frost, die bei kleinen, nicht behobenen Rissen noch größere Schäden am Haus  nach sich ziehen können. Nutzen Sie also die derzeit warmen Novembertage, um Heizung, Dach, Türen und Fenster zu überprüfen. Immobilien Ratgeber weisen an dieser Stelle ganz besonders auf die möglichen Einsparungen durch eine entsprechende winterfeste Sicherung hin.

Dach

  • Entfernen Sie Laub und Äste aus der Dachrinne, damit das Wasser ungehindert fließen kann.
  • Überprüfen Sie auch den Zustand der Regenrohre und tauschen Sie diese gegebenenfalls aus, um zu verhindern, dass die Feuchtigkeit in die Hauswand eindringt.
  • Bei Flachdächern können Hausbesitzer selbst das Laub abkehren und aus den Gullys entfernen. Lockere Dachziegel müssen ausgetauscht werden, damit sie vom Herbststurm nicht heruntergerissen werden können. Auch sollte unbedingt die Dachbedeckung auf Risse überprüft werden und diese abgedichtet werden, damit durch Regen und Frost nicht teure Folgeschäden entstehen. Bei einem Haus mit Steildach sollte diese Arbeit auf Grund der Gefährlichkeit ein Fachmann übernehmen.

Türen und Fenster

  • Um zu verhindern, das wertvolle Heizwärme entweicht, sollte die Dichtheit der Fenster und Türen kontrolliert werden, etwa mit der bloßen Hand oder mit Hilfe einer brennenden Kerze, deren unruhige Flamme Zugluft anzeigt.
  • Für die Türschwelle können Abdichtungsleisten verwendet werden. Ebenfalls sehr effektiv und zudem dekorativ sind die im Handel in vielfältigen Formen und Farben erhältlichen Abdichtungsrollen.
  • Um Fenster abzudichten, können Sie Griffe und Scharniere selbst oder ein Fachmann neu justieren. Insbesondere bei Fenstern in Altbauhäusern sollte die Gummilippe gegebenenfalls ausgebessert bzw. erneuert werden. Im Handel sind zudem Dichtungsbänder für Innen und Außen erhältlich.

Heizung

  • Die regelmäßige Wartung der Heizanlagen durch einen Fachmann ist ein unabdingbares Muss für jeden Hausbesitzer.
  • Sollten beim Heizen gluckernde Geräusche auftreten, müssen die Heizkörper entlüftet werden, damit sie sich überall gleichmäßig erwärmen.
  • Prüfen Sie zudem den Wasserdruck an der Anzeige des Heizkessels. Sollte dieser zu niedrig sein, füllen sie kaltes Wasser nach.
  • Um möglichst viel von der wertvollen Heizwärme zu erhalten, lassen Sie am besten beim Eintritt der Dunkelheit die Rollläden herunter und/oder schließen die Vorhänge. Regelmäßiges Lüften ist jedoch auch im Winter zur Vorbeugung gegen Schimmelbildung notwendig.

Zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit gehört schließlich auch, den Vorrat an Streugut aufzufüllen. Hierbei ist zu bedenken, dass Streusalz, anders als Split und Sand, im Frühjahr zwar nicht zusammen gekehrt werden muss, es dafür aber das Grundwasser belastet und zudem die Gehwege beschädigen kann.

 
< zurück   weiter >
Copyright 2014 Immo-Zwangsversteigerung.com.